Praxis

Hebammenschule

Fachliche Leitung:
Cornelia Enunwa-Krell, B. A.
 

Praktische Ausbildung für Hebammen und Entbindungspfleger

Nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung sind für die Schüler/innen während der drei Jahre 3.000 Stunden Praxis bei einer 38,5 Stundenwoche vorgesehen. Der Einsatz der praktischen Ausbildung findet im Kreißsaal, auf der Wochenstation, im Kinderzimmer, in der Kinderklinik, auf gynäkologischen Stationen und im Operationssaal statt.

Darüber hinaus profitieren die Schülerinnen von der Tatsache, dass an der Frauenklinik das Universitäts-Perinatalzentrum Franken (UPF) und das Universitäts-Fortpflanzungszentrum Franken (UFF) lokalisiert sind.

Während ihrer praktischen Einsätze im Kreissaal und auf der Wochenstation erwerben die angehenden Hebammen ein umfassendes Wissen über die physiologischen Vorgänge von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sowie Einsicht in pathologische Verläufe im Rahmen von Pränataldiagnostik und Frühgeburtlichkeit.

Großer Beliebtheit erfreut sich der zwölfwöchige externe Einsatz bei freiberuflich tätigen Hebammen. Dieses Externat gibt einen zusätzlichen Einblick in das breite Tätigkeitsfeld der Hebamme z. B. Schwangerenvorsorge, Geburtsvorbereitung, Wochenbettsbetreuung und Rückbildungsgymnastik.

Stationen der praktischen Ausbildung

  • in der Entbindungsabteilung und der Schwangerenambulanz
  • auf der Wochenstation
  • auf der operativen Station
  • auf der nicht-operativen Station
  • in der Kinderklinik
  • im Operationssaal
  • bei freiberuflichen Hebammen